Bastelkreis

Seit 1978 treffen sich 10 - 12 Dinkelsbühler Frauen einmal im Monat im Gemeindehaus St. Paul, um miteinander zu handarbeiten und zu basteln. Vier Gründe gibt es, warum diese Gruppe über 40 Jahre, so lange besteht:

  1. Die Frauen arbeiten nicht nur für sich, oder aus Zeitvertreib, bekommen natürlich auch Anregungen und neue Ideen, aber sie haben mit ihren Arbeiten eine Aufgabe und ein Ziel:
    sie wollen mit ihren Ergebnissen bei Gemeindeveranstaltungen und vor der Weihnachtszeit einen Basar organisieren, deren Ergebnisse Not lindern soll, in der eigenen Gemeinde, in der Diaspora, in der weiten Welt.
  2. In der eigenen Gemeinde werden besondere Projekte, wie die Renovierung der Orgel, Jugendinitiativen, Kaffeenachmittage von Gesunden und Behinderten und die Diakonie u.a. bedacht. In Tansania liegt ihnen neben vielen Kontakten der Aufbau eines medizinischen Zentrums für Klumpfuß- und Feuerkinder am Herzen.
    In Osteuropa und Südamerika werden evangelische Christen in der Diaspora, in Großstädten, im Urwald, unterstützt, die keine Mittel und Möglichkeit haben, eine Gemeinde zu bilden und aufzubauen. Die Frauenarbeit im Gustav-Adolf-Werk steht mit vielen in Kontakt, hilft mit bei vielen Projekten und ist dafür dankbar für jede Spende.
    Das Frauenhaus in Ansbach, Zufluchtsort für misshandelte Frauen und ihre Kinder ist ganz von Spenden abhängig und antwortet mit rührenden Dankesbriefen.
    Es gibt nichts Schöneres, wenn am Januar-Bastelabend die Kassenführerin das Jahresergebnis bekannt gibt, und gemeinsam beraten wird, wie viel vom selbst erarbeiteten Geld die einzelnen erhalten.
  3. Beim Basar im Herbst können die Käufer nicht nur einkaufen und schon nach Weihnachtsgeschenken Ausschau halten, sie können auch bei Kaffee und (gespendeten) Kuchen ein Stündchen der Ruhe genießen, sich gemütlich mit anderen Käuferinnen unterhalten und so die Gemeinschaft unter den Gemeindefrauen stärken.
  4. Die Frauen des Kreises sind so zusammengewachsen, verstehen sich gut, feiern oft zusammen und genießen die gute Atmosphäre. Viele arbeiten auch daheim, bringen schon fertige Artikel mit, die dann gehörig bewundert werden. Da wird genäht und gestrickt, Schürzen und Taschen, Strümpfe und Mützen. Figuren für die Krippe aus Schafwolle und Schäfchen sind sehr beliebt. Berge von  Adventskränzen gehen reißend weg. Plätzchen werden gebacken, Marmeladen gekocht und feine Likörchen gemischt. Ein schöner, bunter Anblick, wenn der Basar aufgebaut ist.

Die Bastelfrauen freuen sich natürlich, wenn jemand Lust bekommt und zur Gruppe findet.
Der Kreis trifft sich einmal im Monat an einem Dienstag von 19.30 - 21.30 Uhr.
Ansprechpartner ist in der Zwischenzeit das Evang. Pfarramt Dinkelsbühl, Dr. Martin-Lutherstr. 4, Tel.: 09851/2319.