Willkommen

Evangelisches Leben in Dinkelsbühl ist vielfältig, begeisternd, unterstützend, ermutigend und schillernd.
Auf dieser Website finden Sie die vielfältigen Angebote der Gemeinde. Aktuelle Informationen finden Sie immer auch in unserem Gemeindebrief: Evangelisch in Dinkelsbühl.

Stöbern Sie einfach oder melden Sie sich bei uns per Telefon (09851-2319), E-Mail (pfarramt.dinkelsbuehl@elkb.de)

 

Tageslosung

Wenn mein Geist in Ängsten ist, so kennst du doch meinen Pfad.
Psalm 142,4
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Bedrängnis.
2.Korinther 1,3-4

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .

Videogottesdienst aus der St. Paulskirche Dinkelsbühl zum Sonntag Judika, 29. März 2020

Zur Zeit können wir keine Gemeindegottesdienste in der Kirche feiern. Also gehen wir neue Wege in diesen außergewöhnlichen Zeiten, die viele verunsichern und verstören. Eine halbe Stunde zur Orientierung, zum Zuhören, Nachdenken, Mitbeten: lassen Sie sich dazu einladen. Wenn Sie die bayerisch-thüringische Ausgabe des evangelischen Gesangbuches haben: unter der Nummer 750 finden Sie das Psalmgebet zur Passionszeit. Der Prediger ist Uland Spahlinger, Pfarrer und Dekan in Dinkelsbühl; die Orgel spielt Dekanatskantor Oliver Panzer. 

Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer
Dekan Uland Spahlinger
Stadtpfarrer Joachim Pollithy

Auch wenn wir in unserer beschaulichen kleinen Stadt akut (Stand 20. März) noch nicht viel davon spüren: Das Corona-Virus hat Bayern, Deutschland, Europa und die Welt im Griff. Die politischen und wirtschaftlichen Verantwortungsträger arbeiten unter Hochdruck daran, die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Pandemie zu verlangsamen und die Folgen so gut wie irgend möglich abzufedern.Medizinisches Personal ist schon jetzt bis an die Leistungsgrenze gefordert. Es ist eine bisher so nicht gekannte Herausforderung - aber eben nicht nur für die Regierungen und die Fachleute, sondern definitiv für uns alle.

Aus diesem Grund wenden wir uns zu dritt an Sie.

Die große Mehrzahl der Menschen haben die Zeichen der Zeit verstanden und verhalten sich so wie von den Experten immer und immer wieder dringend geraten:

  • Sie waschen mehrfach täglich für mindestens 30 Sekunden mit Seife und warmem Wasser die Hände.
  • Sie halten Abstand - Minimum 1,50 Meter.
  • Sie beschränken Besuche und Kontakte auf das absolute Minimum.
  • Sie befolgen die ausgegeben Verhaltensregeln auch beim Einkauf.
  • Sie tätigen keine Hamsterkäufe - diese sind nach Auskunft des Einzelhandels in keiner Weise notwendig.
  • Sie halten sich von älteren und kranken Verwandten oder Nachbarn fern, helfen aber, wo immer das möglich ist.
  • Sie informieren sich über notwendige medizinische Schritte unter der Nummer 116117, wenn sie Symptome der Krankheit bei sich entdecken.

Einige, vor allem jüngere Leute, sehen sich aber möglicherweise immer noch nicht in der Pflicht - vielleicht aus der Vorstellung, keine Risikogruppe zu sein. Bei dem gerade herrschenden schönen Wetter in Zeiten geschlossener Schulen sieht man immer wieder Menschen in großer Nähe zu einander sitzen oder stehen. So aber kann sich das Virus leicht weiterverbreiten, und damit wächst die Gefahr, dass im nächsten Schritt die Oma oder der Opa oder der lungenkranke Onkel angesteckt und in ernste Gefahr gebracht werden. Niemand will das - aber dann soll auch wirklich jeder die notwendigen Regeln beachten, um die Verbreitung des Virus möglichst zu verhindern.

Im Grunde sind es drei Stichworte, die unser Handeln leiten können: Abstand, Besonnenheit und Solidarität.

So paradox es klingt: Durch Abstandhalten zeigen Sie Nähe. Nähe zu denen, die Sie nicht anstecken wollen und von denen Sie auch nicht angesteckt werden möchten. Die Dunkelziffer zu den bekannten dokumentierten Fällen liegt bei 7-9 zu 1.

Besonnenheit ist gefragt. Halten Sie sich an die offiziellen Verlautbarungen der Bundesregierung, des Robert-Koch-Institutes, der Staatsregierung und der regionalen Gesundheitsämter. Weder Fake News noch Verschwörungstheorien helfen irgendwem, sie verunsichern vielmehr und sind von daher zu verurteilen.

Solidarität hat ihre große Stunde: Nachbarschaftshilfe ist gefordert und wird ganz großartig organisiert und durchgeführt. Es gibt Menschen, die leiden besonders unter der jetzigen Situation: z.B Menschen in sozialen Randlagen, alte und kranke Menschen, Alleinerziehende. Die staatlichen Stellen versichern, dass alles Mögliche getan wird, schnell und unbürokratisch dort Hilfe zu leisten, wo diese nötig ist. Die kirchlichen, städtischen und regionalen Beratungsstellen halten weiterhin ihre Beratungsangebote vor, diese allerdings telefonisch. Haben Sie gegebenenfalls Geduld, wenn Leitungen besetzt sind, und probieren Sie es wieder.

Die Paulskirche und das Münster St. Georg sind offen für das stille Gebet oder zum Entzünden einer Kerze. Derzeit dürfen die Kirchen keine Gottesdienste halten; es gibt aber über Funk, Fernsehen und Internet Angebote, die Sie wahrnehmen können. Die Pfarrämter informieren gern über ihre Homepages und per Telefon.

Wir stehen alle - Junge und Ältere, Männer, Frauen und Kinder, Menschen egal welcher Hautfarbe, Herkunft oder Kultur - vor einer riesengroßen Herausforderung, die wir nur gemeinsam bestehen können. Daher noch einmal: Worauf es ankommt, ist Abstand, Besonnenheit und Solidarität. Stehen wir in Dinkelsbühl und der Region zusammen! Dann können wir zuversichtlich sein, diese Herausforderung auch zu bestehen.

Ihre

Dr. Christoph Hammer Uland Spahlinger Joachim Pollithy

 

Nachdem der Katastrophenfall durch die Staatsregierung ausgerufen wurde,  hat sich die Kirchenleitung dem Aufruf angeschlossen, alle sozialen Kontakte möglichst zu vermeiden. Aufgrund staatlicher Vorgaben feiern wir bis auf weiteres, aber mindestens bis einschließlich 19.April keine Gottesdienste und Andachten. Auch alle anderen Veranstaltungen sind abgesagt. Unsere St. Paulskirche ist täglich von 8.30 bis 17.30 Uhr für ein stilles Gebet und das Anzünden einer Kerze geöffnet.

Die Gottesdienste in ZDF (9:30 Uhr), ARD, BR und Deutschlandfunk (10:05 Uhr) sind so organisiert, dass jeden Sonntag ein evangelischer Gottesdienst oder eine Morgenfeier mitgefeiert werden kann.

Radioandachten gibt es zum Beispiel jeden Abend in Bayern 3 von 21.58 bis 22.00 Uhr, von Montag bis Freitag auch in Bayern 1 von 22.58 bis 23.00 Uhr und von Montag bis Donnerstag und Sonntag um 22.00 Uhr auf Antenne Bayern.
Zum Nachhören finden Sie Radioandachten zum Beispiel unter:

https://ansbach-evangelisch.de/radio-andachten/

https://www.br.de/mediathek/podcast/auf-ein-wort/538

https://www.antenne.de/programm/sendungen/antenne-bayern-am-abend/nachgedacht#comedy-57019. Andachten zum Nachhören gibt es auch unter: https://www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/andachten.php#tab1

Das Pfarramts- und Dekanatsbüro ist geschlossen, aber unter der Telefonnummer: 09851/2319 zu erreichen. Außerdem erreichen Sie für seelsorgerliche Anliegen den diensthabenden Pfarrer/Pfarrerin unter der Notfallhandynummer: 0160/95550806. Die Telefonseelsorge ist unter: 0800/1110111 zu erreichen.

Aufgrund der aktuellen Lage und zum Schutz der Gemeindeglieder werden Mitarbeitende der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dinkelsbühl mindestens bis zum 19.April keine Besuche zu den Geburtstagen und Ehejubiläen machen. Alle Jubilare und Jubilarinnen erhalten einen Anruf und/oder einen Gruß der Kirchengemeinde. Wer einen Besuch wünscht oder gerne zu einem späteren Zeitpunkt besucht werden möchte, darf sich gerne jederzeit im Pfarramt melden unter der Telefonnummer: 09851/2319.

 

 

Tipps vom Bündnis Familie der Stadt Nürnberg:
 
Informatives, Spielerisches und Nachdenkliches und Motivierendes, was das Miteinander in den eigenen 4 Wänden erleichtert vom Bündnis Familie der Stadt Nürnberg: https://familienblog.nuernberg.de/
 
ALBAs tägliche Sportstunde“
Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. 
Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde (45 Minuten) Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr). 
https://www.youtube.com/albaberlin
 
„Mir ist langweilig!“ – 101 Ideen gegen Langeweile bei Kindern
Tipps für Spiele und Aktivitäten mit Kindern gibt das online-magazin betreut.de.
Mit diesen Ideen in petto wird Langeweile für Kinder zum Fremdwort. Garantiert stressfrei, unterhaltsam und sogar kostengünstig unter https://www.betreut.de/magazin/kinder/mir-ist-langweilig-101-ideen-fuer-babysitter-und-eltern/
 
Mit Maus und logo! durch die Krise 
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk weitet sein Kinderprogramm aus und bietet zusätzliche Lern-Inhalte im Netz. „Die Sendung mit der Maus“ wird jetzt täglich vormittags ausgestrahlt. Mit „Planet Schule“ bieten WDR und SWR umfassende Hintergrundinformationen im Netz zu lehrplanrelevanten Themen.
Mehr dazu: https://www.tagesschau.de/inland/corona-kinderprogramm-101.html
 
***
 
Tipps aus dem Amt für Gemeindedienst
 
Tipps der Kirche mit Kindern im afg:
Die Kindergottesdienstverbände und -Arbeitsstellen in den verschiedenen Landeskirchen tun sich zusammen und starten mit drei Angeboten (s. Anhang):
Abendandacht
Bibel-Gute-Nacht-Geschichte und
Kindergottesdienst am kommenden Sonntag im Livestream
Alle Infos finden Sie auch auf der Homepage der Kirche mit Kindern: 
 

Die Seite www.kirche-entdecken.de bietet Kindern viele interaktive Tools und hat einen eigenen Kindergottesdienstraum:  https://www.kirche-entdecken.de/kigo-raum/

 
***
 
Tipps aus der ELKB und EKD
 
Tanken Sie Zuversicht! Informieren Sie sich über Gottesdienste, Gebetsgruppen online, Gebetswänden, Andachten und Impulsen für den Tag, Balkonsingen, hilfreiche Informationen für Home Office ... 
Hier entstehen und wachsen gerade viele gute Ideen:

Ab sofort und bis auf weiteres sind Pfarramt und Dekanatsbüro unter der Adresse

Dr. Martin-Luther-Str.15, hinter dem Stadtcafè,
91550 Dinkelsbühl, zu erreichen. 

Das Büro befindet sich im Rückgebäude im ersten Stock; Zugang über die Russelberggasse.

Die Büroöffnungszeiten bleiben wie bisher

Montag – Donnerstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr
Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr.

Telefon, Fax und Email bleiben unverändert: 09851-2319 (Tel); 09851- 6714 (Fax);

Email Dekanat: dekanat.dinkelsbuehl@elkb.de
Email Pfarramt: pfarramt.dinkelsbuehl@elkb.de

Unsere nächsten Veranstaltungen

Mo, 20.4. 19:30 Uhr
Jutta Vogel
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 24.4. 16-17:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 24.4. 18-19:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Di, 28.4. 19:30 Uhr
Inge Reichert
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 1.5. 16-17:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 1.5. 18-19:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 8.5. 16-17:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 8.5. 18-19:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 15.5. 16-17:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld
Fr, 15.5. 18-19:30 Uhr
Marcel Schomberg, CVJM Sekretär
Dinkelsbühl Gemeindehaus Hoffeld